News

Nationalratswahlen: Die EVP legt in Biel/Bienne und im Seeland zu!


Im “Bie­ler Tag­blatt” vom 19. Okto­ber 2015 wurde behaup­tet, dass die EVP gegen­über den Nationalrats-​wahlen von 2011 in der Agglo­me­ra­tion Biel 0,1 Pro­zent und im See­land 0,3 Pro­zent an Wäh­ler­an­tei­len ver­lo­ren hat (Arti­kel “EVP kommt nicht voran”). Dies ist aber nach­weis­lich falsch.

Im “Bie­ler Tag­blatt” vom 19. Okto­ber 2015 wurde behaup­tet, dass die EVP gegen­über den Nationalrats­wahlen von 2011 in der Agglo­me­ra­tion Biel 0,1 Pro­zent und im See­land 0,3 Pro­zent an Wäh­ler­an­tei­len ver­lo­ren hat (Arti­kel “EVP kommt nicht voran”). Dies ist aber nach­weis­lich falsch. Viel­mehr ist das Gegen­teil der Fall: Die EVP konnte ihre Wäh­ler­an­teile bei den Natio­nal­rats­wah­len im Ver­wal­tungs­kreis Biel/​Bienne von 2,9 Pro­zent (2011) auf 3,4 Pro­zent und im Ver­wal­tungs­kreis See­land von 3,7 Pro­zent (2011) auf 4 Pro­zent stei­gern! Das “Bie­ler Tag­blatt” hat die Falsch­mel­dung zu den angeb­li­chen Stim­menverlusten in einer klei­nen Mel­dung mit dem Titel “EVP hat zuge­legt” in ihrer Aus­gabe vom 20. Okto­ber 2015 berich­tigt. Der Feh­ler in der BT-​Berichterstattung kam daher, dass die Stim­men der Jun­gen EVP gar nicht zum Wäh­ler­an­teil der EVP hin­zu­ge­rech­net wor­den waren. Damit wurde fälsch­li­cher­weise der Ein­druck vermit­telt, dass die EVP in der Ver­wal­tungs­re­gion Biel/​Bienne-​Seeland weni­ger Unter­stüt­zung geniesst als vor vier Jah­ren. Statt­des­sen befin­det sich die EVP ana­log zum gesamt­kan­to­na­len Trend auch im See­land wei­ter im Auf­wind. Unter­mau­ert wird dies zusätz­lich durch die Tat­sa­che, dass 2014 der zweite See­län­der EVP-​Grossratssitz zurück­ge­won­nen wer­den konnte sowie in den letz­ten drei Wochen in Lengnau und Aegerten-​Brügg neue EVP-​Sektionen ent­stan­den sind.