News der EVP Lengnau

Auftritt der EVP Lengnau am ersten Lengnauer Dorffest

Unser Auftritt am ersten Lengnauer-Dorffest war nicht nur farblich ein Hingucker.

Petition für einen barrierefreien Bahnhof – alle Ortsparteien sind dabei

Seit Jahrzenten ist der Zugang zu den Geleisen beim Bahnhof Lengnau für Gehbehinderte, Personen im Rollstuhl, Mütter und Vater mit Kinderwagen,...

Nationalratswahlen: Die EVP legt in Biel/Bienne und im Seeland zu!

Im “Bieler Tagblatt” vom 19. Oktober 2015 wurde behauptet, dass die EVP gegenüber den Nationalrats-wahlen von 2011 in der Agglomeration Biel 0,1...

EVP Lengnau gegründet

In Lengnau wurde die 57. EVP-Sektion im Kanton Bern gegründet. Gründungspräsident ist alt Gemeinderat Rudolf Mösch.

 

News EVP Kanton Bern

Keine Nachrichten verfügbar.

News der EVP Schweiz

15.12.2017 | 

EVP lehnt Initiative für Ernährungssouveränität als zu weitgehend ab

Die <span class="caps">EVP</span> Schweiz emp­fiehlt mit der Mehr­heit der Räte, die Volks­in­itia­tive «Für Ernäh­rungs­sou­ve­rä­ni­tät — Die Land­wirt­schaft betrifft uns alle.» abzu­leh­nen. Sie teilt zwar einige der Anlie­gen der Initi­an­ten, wie etwa die Stär­kung der loka­len Pro­duk­tion oder der gen­tech­freien Land­wirt­schaft. Die Initia­tive geht jedoch in ihren For­de­run­gen ins­ge­samt zu weit.

15.12.2017 | 

EVP unterstützte Forderung nach Gegenvorschlag zur Vollgeld-Initiative

Die <span class="caps">EVP</span> hat im Natio­nal­rat die Min­der­heit unter­stützt, die den Bun­des­rat dazu auf­for­dern wollte, einen Gegen­vor­schlag zur soge­nann­ten Vollgeld-​Initiative aus­zu­ar­bei­ten. Das Unbe­ha­gen der Initi­an­ten vor einer erneu­ten Ban­ken­krise ist nach­voll­zieh­bar. Die Initia­tive will künf­tige Kri­sen jedoch mit einem welt­weit ein­ma­li­gen Expe­ri­ment ver­hin­dern, des­sen Aus­gang mehr als unge-​wiss und des­sen sta­bi­li­sie­rende Wir­kung nicht bewie­sen ist.

15.12.2017 | 

EVP und GLP fordern interkantonale Rahmbedingungen für die Sozialhilfe

Mit iden­ti­schen Motio­nen haben die bei­den Natio­nal­rä­tin­nen Mari­anne Streiff, <span class="caps">EVP</span> und Kath­rin Bert­schy, <span class="caps">GLP</span>, den Bun­des­rat dazu auf­ge­for­dert, gemein­sam mit den Kan­to­nen ein­heit­li­che Grund­sätze und Rah­men­be­din­gun­gen für die Sozi­al­hilfe zu defi­nie­ren. Der Grund: Die Richt­li­nien der Schwei­ze­ri­schen Kon­fe­renz für Sozi­al­hilfe (<span class="caps">SKOS</span>) erwei­sen sich als wenig ver­bind­lich, da zu wenig demo­kra­tisch legitimiert.